Dritte Liga 2017/18

  • @ Newsmaker: Dresden war nur halb so schlimm. Eine miese kaputte Scheibe im Bus ist weniger als eine Frau, die um Haaresbreite fast gesteinigt worden wäre


    Na gut, will mich mit dir nicht um die Anzahl der Steine in Dresden streiten und das drumherum. War zumindest für mich damals das bisher schlimmste beim Fussball.

  • Ein Highlight des damaligen Tages in Magdeburg waren die Vopos, die uns zum Bahnhof gebracht haben und uns vorm Bahnhof verabschiedeten mit:"Und jetzt viel Glück!" In Dresden waren, als Steine flogen, keine Polizisten in Sicht. So gesehen natürlich noch mieser.

  • Weil die das Relegationsspiel verloren haben und somit der Nachrücker wären wenn ihr Relegationsgegner nicht aufsteigen darf.


    Es würde nur einen Absteiger weniger aus der 3.Liga geben, wenn dort einem Verein, der jetzt schon in der Dritten Liga spielt, die Lizenz für nächste Saison verweigert wird.

  • Die einzig logische Variante wäre eine neue Aufstiegsrunde zwischen Köln und Mannheim. Und der Fehler ist, dass die Lizenzen nicht vor der Aufstiegsrunde DFB-seitig fix gemacht wurden.

  • Warum sollte Köln plötzlich Relegation spielen dürfen? Das einzig logische ist das Mannheim aufsteigt, auch wenn das ein Geschmäckle hätte.


    Der Fehler ist, dass man bei Uerdingen anscheinend zu schusselig ist Fristen einzuhalten und wenn die Frist halt ist bis zum 29.05 15:30 Uhr muss das Geld da sein und es ist nicht da hat der KFC halt Pech gehabt. Die anderen Vereine haben es anscheinend hingekriegt. Und die eigentlichen Lizenzunterlagen müssen lange vorher eingereicht werden.

  • Fangen wir mal am Anfang an: Teilnahmeberechtigt für die Aufstiegsrunde ist der beste Verein, dem eine Lizenz zugeteilt wurde. Das wäre im Zweifelsfall dann nun einmal Köln und nicht Uerdingen gewesen.

  • Das ist doch für den aktuellen Fall komplett irrelevant, alle Aufstiegsanwärter der 3. Liga mussten bis zum 29.05 15:30 Uhr 2,5 Mio. € auf ein Konto des DFB einzahlen. Fertig, und das hat nix mit irgendwelchen Lizenzsachen zu tun.
    Uerdingen hat einfach die Frist verpennt, Pech gehabt. Alle anderen Vereine haben das ja irgendwie hingekriegt.

  • Wieso (!) sollte das irrelevant sein? Hat denn Mannheim gezahlt? Nein? Dann spielt die Liga halt mit 19 Vereinen.

  • Mannheim wird eingezahlt haben, es ist bis jetzt nichts gegenteiliges bekannt. Es ist einfach unprofessionell vom KFC, da gibts keine Diskussion. Bis zum 15.03.18 müssen die Zulassungsunterlagen zur 3.Liga beim DFB eingereicht werden und für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (Liquiditätsnachweis) mussten bis zum besagten 29.05 um 15:30 Uhr die besagten 2,5 Mio. € beim DFB sein. Und wenn ich mich für die Relegation qualifiziere als Verein dann überweise ich das Geld einfach, das bekommt man ja bei Nichtqualifikation wieder zurück.


    Daher ist es völlig irrelevant was Saarbrücken oder Co. machen, der Fall ist in der Spielordnung eindeutig geregelt was passiert wenn ein Relegationssieger keine Lizenz bekommt.


    DFB Statement dazu

    Einmal editiert, zuletzt von andremd ()

  • Aha. Es steht in der DFB-Ordnung. Dann wäre meine Ursprungsfrage ja jetzt geklärt. Logisch, verständlich oder sinnvoll muss man das aber dennoch genauso wenig finden wie den Termin nach den Relegationsspielen. Wobei man natürlich sagen muss, dass 2,5 Mio. "Überschusskapital" wohl die wenigsten Regionalligisten "einfach" aufbringen können und die Summe viel zu hoch ist, um sie auf Verdacht zu überweisen. Aufgrund der Frist kann ich mir daher auch nicht vorstellen, dasd sie irgendwer vor dem feststehenden Aufstieg gezahlt hat. Da der Aufstieg von Uerdingen auch erst gestern vom DFB bestätigt wurde, könnte ich mir vorstellen, dass im Nachhinein nicht auf die 15:30 Uhr geguckt wird, wenn das Geld heute da war.

  • Ansonsten könnte ja vielleicht die zweite Mannschaft von Magdeburg nachrücken. Sportlich natürlich Quatsch, aber aus Sympathiegründen wäre das durchaus nachzuvollziehen.

  • Ein weiters Engagement davon abhängig zu machen ob man nun 3. Liga spielt finde ich dadurch schon schräg, das man die Aussage tätigt in der Vergangenheit schon viel Geld investiert zu haben. Krefeld ist doch erst in die Regionalliga aufgestiegen und der derzeitige Stand würde doch keine Spiele in der Grotenburg zulassen.


    Klingt ein bisschen nach Vorsatz, allein schon wegen der Stadionfrage.

  • "Uerdingens Rechtsbeistand Christoph Schickhardt reagierte inzwischen auf die Entscheidung"


    Aaaahja...